Feedback von der Bühne - Eine Jahrestagung mit spielerischer Reflexion

Ausgangssituation

Die Führungskräfte eines neu gebildeten Unternehmensbereichs treffen sich zur ersten gemeinsamen Jahresversammlung. Die Veranstaltung dient der Lagebestimmung, soll Diskussionen ermöglichen und Impulse für die zukünftige Entwicklung geben. Der neue Bereichsleiter hat seinen ersten großen Auftritt vor der Führungsmannschaft.

Zielsetzung

Die Veranstaltung ist überwiegend von Vorträgen und Fachdiskussionen geprägt. Eine kurze Inszenierung am Schluss des Tages soll den Anwesenden einen verspielten Rückblick auf ihre Veranstaltung geben und auf unterhaltsame Weise eine Reflexion der eigenen Verhaltensweisen anregen – mit Humor und ohne Einzelne zu verletzen. Unsere Aufgabe als Ensemble ist es, augenzwinkernd ein spielerisches Feedback zu geben, ohne dabei jemanden persönlich anzugreifen.

Ablauf

Die Veranstaltung beginnt mittags. Wir mischen uns unter das Publikum, hören zu und beobachten: Welche Inhalte haben die Vorträge, wie reagieren die Anwesenden darauf? Wie ist die Stimmung? Wie geben sich die Referenten und Moderatoren? Wo herrscht gebannte Aufmerksamkeit bei den Zuhörern, und wo sinkt sie? Wie gehen die Teilnehmer miteinander um? Welche Nebengespräche gibt es? Wo schimmern heiße Themen auf – und (wie) werden diese angefasst?

Nach Abschluss des inhaltlichen Programmteils verarbeiten wir die eingefangenen Bilder und Themen zu einer Inszenierung. Aus Vortragselementen, atmosphärischen Eindrücken und aufgeschnappten Aussagen entwickeln wir ein Stück, das wir zum Abschluss des Tages auf die Bühne bringen.
Der theatralische Spiegel zeigt den Anwesenden Facetten ihrer selbst – mit einer großen Prise Humor. Die Führungskräfte genießen die Vorführung bei Wein und Häppchen.

Nutzen

Wir sind moderne Hofnarren mit ambitioniertem Auftrag: Die Inszenierung brachte spielerische Impulse in eine anstrengende und kopflastige Veranstaltung. Der Blick der externen Beobachter fing – von der häufig genutzten Redewendung bis zur Pausenatmosphäre - Manches auf, das auf der offiziellen Bühne nicht immer sichtbar wird. Latente Themen und Stimmungen fanden eine spielerische Ausdrucksform. Das Lachen über sich selbst regte die Teilnehmer zur Reflexion an.

Publikumsstimmen

"Das war das Highlight der ganzen Veranstaltung. Allein deshalb hat das Kommen sich gelohnt."
"Wie die uns beobachtet haben - umwerfend. Das lässt einen doch über das eigene Verhalten nachdenken."

"Ich habe so gelacht. Und hinterher war die Stimmung im Saal viel lockerer. Ich glaube, dass das Spiegeltheater zu einer offeneren Atmosphäre unter den Teilnehmern geführt hat."
"Wie doch das Verhalten Widersprüche zwischen Anspruch und Wirklichkeit verrät."
"Na ja, die eine oder andere Szene hatte ja etwas Entlarvendes. Bewundernswert, wie die es schaffen, einen dabei nicht bloßzustellen."